Webmaster-Friday Trackback- und Kommentar-Spam

Ok, mittlerweile sind zig Stunden seit der Veröffentlichung des neuen Themas für den Webmaster-Fridays vergangen. Ich habe mehrmals versucht zu dem Thema Kommentar- und Trackback-Spam etwas Produktives beizutragen. Fehlanzeige, schaue ich mir die bisherigen Trackbacks an, würde ein weiterer Beitrag von mir Trackback-Spam schon sehr nahe kommen! Warum sollte ich etwas wiederholen was schon 1000 Mal geschrieben wurde? Für einen Trackback? Für ein paar etwaige Kommentare?

Der einzige Grund wäre mich einfach aus Gewohnheit an dem Webmaster-Friday zu beteiligen, aber jetzt oder die nächsten Tage mir krampfhaft was aus den Fingern zu saugen, wäre nicht ehrlich gegenüber Martin und euch. Hab ich doch erst letzte Woche das Thema Kommentar- und Trackback-Spam als Methode des Linkbuildings beleuchtet. Dennoch möchte ich es nicht missen ein paar Worte zu dem Thema diese Woche zu verlieren. Im Grunde genommen stehen für mich drei Gedanken hinter jedem Kommentar und Trackback den ich schreibe oder die ich freigebe:

Ehrlichkeit, Respekt und Kommunikation

Ein guter Punkt wenn es um Kommentare oder Trackbacks geht ist die Erhlichkeit. Sofern ich das Gefühl habe ein Kommentar sei ehrlich und mit gutem Willen geschrieben, bin ich der letzte der ein Problem mit der Freigabe hat (Verdammt, ich mach mir sogar die Mühe und schreibe den Webmaster an, sofern die Ziel-Domain ein wenig fragwürdig ist). Genauso verhält es sich mit Kommentaren und Trackbacks die ich verfasse. Schon vor dem Start des Blogs habe ich Kommentare geschrieben und dabei halt auf mein Twitter-Account verlinkt. Wenn ich etwas zu sagen hatte oder habe, dann schreibe ich auch etwas dazu. Mir ist der Backlink dahinter ziemlich egal. Follow oder No-Follow … Wayne? Wohl ein wenig SEO-untypisch, dafür aber ehrlich.

Bernd Sonnensegel

Ich denke doch alle Blogger freuen sich über Kommentare und Trackbacks, sofern sie halt wirklich zu dem Artikel passen und einen mehr oder weniger guten Beitrag leisten. Spammen lohnt sich in einem Inner Circle nicht wirklich, es spricht sich zu schnell herum und ehe man sich versieht, rollen die Beiträge über den nächsten Bernd Sonnensegel durch die Blogs. Wenn ich einen Kommentar oder Trackback durch den Äther schicke, dann doch wohl weil ich etwas zu sagen habe und das mit mehr als mit 140 Zeichen. Bin ich von einem Artikel sogar so sehr angetan das es in mir sprudelt, schreibe ich einen Artikel und setzte einen Trackback. Dabei steht nicht die Intention im Vordergrund einen Link von jeweiligen Blog zu erhalten, sondern mich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Immer diese Kommentare^^

Ein Kommentar oder Trackback ist doch eine Art der Belohnung für uns, zeigt es uns doch das unser Artikel in den Welten des Web2.0 Anklang gefunden hat und sich anscheinend einige Leute da draußen Gedanken über unser geschriebenes Wort machen. Und das ist doch letztlich die Belohnung für uns. Wir schreiben über ein Thema das uns interessiert und freuen uns doch über jeden Kommentar den wir bekommen, sofern er sich wirklich mit dem Thema des Artikel beschäftigt (oder man sich einfach kennt). Wozu sonst sollten wir Bloggen? Wer anderer Meinung ist, oder Kommentare als nervig empfindet, der möge doch bitte sein Kommentarbereich entfernen. Kommentare sind als Kommunikationsmittel anzusehen (und dann erst als Linkstation).

Dabei wollte ich doch gar nicht?!?

Hm, jetzt sind es doch ein paar Zeilen mehr geworden. Verkündete ich doch am Anfang noch, dass ich diese Woche nichts zu dem Thema zu sagen hätte, sprudelte es während des Schreibens wohl doch ein wenig. Wie dem auch sei, der Spam durch Kommentare und Trackbacks wird wohl nie ein Ende finden, egal wie gut auch AntiSpam Bee oder Aksimet arbeiten. Es werden immer wieder Leute kommen die nur auf der Suche nach Backlinks sind und kein Interesse haben sich mit dem Thema zu beschäftigen …

Aber sind wir doch mal ehrlich, wie langweilig wäre Bloggen ohne Spammer?

Über whit3h4t

Lars Nutzenberger (Google+) | 1980er | Hamburger | CEO | EX-SEO | Blogger | Nerd | passionierter Linkdieb und OnPage-Nörgler | Gegen den Strom Schwimmer | Studienabbrecher | Googlefreund | Teufelskerl & Freund

Kommentare

  1. Du hast eigentlich alles gesagt, was ich zu dieser Thematik denke. (Webmaster schreibe ich jedoch nicht an…)

    Mal sehen, ob ich diese Woche zu diesem etwas arg breitgetretenem Thema für den WMF einen Post schreibe. Meine Motivation ist dafür noch im Keller. (Sorry für offtopic, Lars.)

    Liebe Grüße und danke fürs Gedankenlesen!
    Tina

  2. Nabend Tina & gern geschehen.

    Ich kann deine Motivationslage gut nachvollziehen, dass Thema ist mittlerweile schon arg breitgetreten. Eigentlich wollte ich auch gar nicht so viel schreiben^^ Naja ist dann doch ein wenig mehr geworden ;-)

    Ein schönes Wochenende wünsch ich euch drei …

Trackbacks/ Pingbacks

  1. [...] doof. Um den Umgang mit Trackback-Spam und Kommentar-Spam geht’s. Meine Denkweise dazu kann bei whi3t4at.de nachgelesen [...]

Deine Meinung ist mir wichtig

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.